Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Java – Yogyakarta und Vulkan Merapi

Karte wird geladen - bitte warten...

Jakarta: -6.125845, 106.656746
Yogyakarta: -7.820374, 110.371315
Probolinggo: -7.751698, 113.205902
Banyuwangi: -8.173268, 114.385217

Nach einer entspannten Nacht im Medan-Airport Hotel fliegen wir am nächsten Morgen in ca. 5 Stunden nach Yogyakarta. Vom Flughafen aus gibt es eine tolle Zuganbindung in die City, leider sind die Züge aber bereits ausgebucht. Somit nehmen wir ein Taxi und der Crazy Fahrer donnert mit teilweise knapp 100 km/h durch die Stadt. Am Ziel angekommen erwartet uns das hübsche Gallery Prawirotaman Hotel mit netten Pool bei ca. 30 Grad. Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen: um kurz nach 4 Uhr legen die umliegenden Minarette alle gleichzeitig und in irrer Lautstärke los und wir stehen senkrecht im Bett.

Wir erkunden schwitzend die Stadt, finden eine schöne Rooftop-Bar mit Blick auf den Merapi (sofern es nicht bewölkt wäre). Dieser Vulkan ist derzeit aktiv und wir hatten die Hoffnung, etwas zu hören oder zu sehen zu bekommen, dem war aber leider nicht so.

Auch am nächsten Tag, als wir uns für 4 Stunden einen Fahrer gemietet hatten und auf den Merapi fuhren, war nichts geboten. Wir besuchten außerdem den Prambanan Tempel, einen der größten hinduistischen Tempelanlagen in Südostasien. Der Haupttempel ist Sonntags immer geschlossen. Das war uns nicht bekannt und selbstverständlich waren wir am Sonntag dort. Der Eintrittspreis ist dennoch immer der gleiche und teurer als eine Hotelübernachtung.

Yogyakarta ist eher keine Reise wert und nach 2 Nächten ziehen wir weiter.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert