Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Flussabwärts

Den Transport von Mandalay nach Bagan haben wir als Alternative zum Busfahren die 10 stündige Flußfahrt gewählt – obwohl dafür bereits um 5:30 der Wecker klingeln musste.

Um 7 Uhr hieß es „Leinen los“ und wir schipperten gemütlich den Ayeyarwady entlang. Während man in der Sonne liegt, ziehen am Ufer kleine Fischerdörfchen und Pagoden vorbei. Die Zeit kann man wunderbar totschlagen und die Stunden vergehen ganz entspannt. Eine Stunde vor Ankunft hat sich die Sonne bereits für den Untergang in Stellung gebracht und in dem Moment, in dem wir mit einem Feierabendbier auf die gut ausgewählte Transportart anstoßen wollten, lief das Boot auf Grund. Der Grund war eine Sandbank. Die stundenlangen Bemühungen mit auf hochtouren laufendem Schiffsmotor halfen leider nichts und irgendwann, es war schon lange stockdunkel, ist dann eine Nußschale von Rettungsboot aufgetaucht in das wir, mit ca. 90 weiteren Passagieren, für das letzte Stück der Strecke zusammengepfercht, wurden – und so sind wir um 22 Uhr doch noch in Bagan angekommen.

Ein Kommentar

  1. gast gast 21. Dezember 2015

    Au Backe…eine interessante Mischung aus: „da möchte ich auch hin“ und „naja, vielleicht doch nicht…“ 🙂 Wie immer ein spannender Bericht. Das Fahrrad sieht ja fast aus wie aus Münster importiert 🙂 Viel Spaß Euch Beiden noch…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert